Drucken E-Mail

Roland BraunHerzlich Willkommen!

Die Luft, die wir atmen - drinnen, wie draußen -, das ist unsere Kernkompetenz. Weitere Themen rund um den Umwelt-, Gesundheits- und Verbraucherschutz runden unser Leistungsangebot ab.

Unsere Kunden sind Unternehmen, Behörden, Verbände und Privatpersonen. Wir hoffen, Sie finden was Sie suchen auf unseren Internetseiten. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch offline für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.

Ihr  
(Dipl.-Biol., Dipl.-Ing. Roland Braun)                     Telefon: +49 40 43 27 09 15  |  eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Unsere Leistungen:

Innenräume
Arbeitsschutz 
  Umweltschutz
Projektsteuerung
Telefon: +49 40 43 27 09 15  |  eMail: info@rolandbraun.deTelefon: +49 40 43 27 09 15  |  eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
 
         feed-image

+++ Aktuelle Meldungen +++

Sachkunde gemäß TRGS 519 - Asbest
Hamburg, 11.2.2017

Roland Braun hat erfolgreich am Sachkundelehrgang Asbestsanierung teilgenommen und verfügt jetzt über die nachgewiesene Sachkunde gem. TRGS 519 Anlage 3. Damit runden wir das Leistungsprofil unseres Ingenieurbüros im Bereich Gebäudeschadstoffe weiter ab.
Weiterlesen...
 
Frohe Weihnachten 2016
Wir wünschen allen unseren Kunden und Geschäftspartnern eine hoffentlich stressarme Vorweihnachtszeit, frohe Weihnachten und einen guten Start ins Neue Jahr 2017! Das Ingenieurbüro ROLAND BRAUN macht vom 22.12.2016 bis zum 2.1.2017 Weihnachtspause!
 
HBCD-haltige Dämmstoffe ab 30.9.2016 gefährlicher Abfall
Hamburg, 10.10.2016

Für das Flammschutzmittel Hexabromcyclododecan (HBCD) gilt seit Frühjahr 2016 in der EU ein weitgehendes Handels- und Verwendungsverbot. Lange Zeit war HBCD das wirtschaftlich wichtigste Flammschutzmittel für Polystyrol-Dämmstoffe und ist dementsprechend in vielen verbauten Dämmstoffen enthalten. Ab dem 30. September 2016 gelten HBCD-haltige Dämmstoffe als gefährliche Abfälle, wobei Dämmstoffe ab einem Gehalt von 1.000 mg/kg entsprechend einzustufen sind. Ohne einen entsprechenden Nachweis, dass diese Schadstoffgrenze nicht erreicht wird, müssen alle Polystyrol-Dämmstoffe grundsätzlich als HBCD-haltig und damit als gefährlicher Abfall eingestuft werden. In den Medien wird bereits von einem Entsorgungsengpass für HBCD-haltige Abfälle berichtet. Das Ing.-Büro ROLAND BRAUN bietet die Probenahme und Untersuchung von Dämmstoffen auf HBCD an.

Links zum Thema:


 

VDI-geprüfter
Fachingenieur RLQ
Registernummer
PZ-RLQ-012