Startseite » Aktuelles » Coronavirus und Klimaanlagen - Update
Coronavirus und Klimaanlagen - Update Drucken E-Mail
Hamburg, 13. März 2020, 1. Update am 17.3.2020, 2 Update am 20.3.2020

Aktuell erreichen mich viele Anfragen, ob das Risiko besteht, dass Coronaviren über Klimaanlagen oder generell Raumlufttechnische Anlagen (RLT-Anlagen) weiter verteilt werden können. Ich bin kein Virologe, kann aber nach eigener Recherche und Gesprächen mit Fachkollegen folgende Einschätzung geben:

Nach allgemeiner Einschätzung wird das Coronavirus überwiegend durch Tröpfcheninfektion, d.h. als Aerosol über die Luft, weiter verbreitet. Daneben gibt es noch die Möglichkeit der Schmierinfektion, die aber nach aktuellen Kenntnisstand nur eine untergeordnete Rolle spielt. Allgemein wird zur Vermeidung der Tröpfcheninfektion ein Sicherheitsabstand, insbesondere zu infizierten Personen, von 1,5 bis 2 Metern empfohlen. Ein Transport der Aerosole (mit Viren) über größere Entfernung ist eher unwahrscheinlich. Da es sich jedoch um einen neuartigen Virus handelt, sind diese Einschätzungen generell als vorläufig zu bewerten.

Für Klima- bzw. RLT-Anlagen bedeutet dies, dass theoretisch eine Weiterverbreitung des Virus bei Umluftbetrieb von Anlagen nicht ausgeschlossen werden kann, aber unwahrscheinlich ist. Von Umluftbetrieb spricht man, wenn die Abluft aus den Räumen ganz oder vollständig, als Zuluft wieder in die Raumluft zurückgeführt wird. Dies ist z.B. bei reinen Umluftgeräten der Fall oder als Wärmerückgewinnung bei anderen Anlagen. Auch wenn die Anlagen über Filterstufen verfügen, kann das Risiko nicht vollständig ausgeschlossen werden, da zum einen die Reinigungsleistung der Filter nie bei 100% liegt und zum anderen die normalerweise für Aufenthaltsräume verwendeten Luftfilter sehr kleine Partikel wie das Coronavirus (Ø 125 nm bzw. 0,125 µm) nicht sicher zurückhalten.

Bei reinen Umluftkühl-/heizgeräten ist insbesondere der Kühlbetrieb kritisch zu sehen. Beim Kühlbetrieb kann Kondenswasser anfallen, wodurch dann wieder ggf. virenhaltige Tröpfchen / Aerosole weiterverteilt werden können. Zudem haben Umluftgeräte meist nur eine sehr grobe Filterung. Bei Umluftheizgeräten bzw. Heizbetrieb ist das Risiko geringer

Bei Anlagen ohne Umluft oder Umluftbetrieb besteht normalerweise kein Risiko, dass Viren über die Abluft in die Zuluft gelangen können. Eine Ausnahme bilden RLT-Anlagen mit Rotationswärmetauschern. Hier kann nicht völlig ausgeschlossen werden, dass Abluft - und damit auch die darin ggf. enthaltenen Viren - in die Zuluft gelangt.

Aus Vorsorgegründen empfehle ich daher bis auf Weiteres:

  1. Auf den Betrieb von reinen Umluftgeräten, insbesondere Umluftkühlgeräten, sollte verzichtet werden. Bei Umluftheizgeräten besteht nur ein sehr geringes Risiko.

  2. Bei Klima- und Lüftungsanlagen mit Umluftbetrieb, sollte auf den Umluftbetrieb verzichtet werden. Bei reinem Außenluftbetrieb besteht nach derzeitigem Kenntnisstand kein Risiko.

  3. Bei Anlagen mit Rotationswärmetauschern sollten die Rotationsräder ausgeschaltet werden.
Bleiben Sie gesund! Eine coronafreie Zeit wünscht Ihnen
Roland Braun
(Roland Braun)

1. Update 17.3.2020:
In der vorherigen Version war die Schmierinfektion als Hauptübertragungsweg bezeichnet worden, was ich einer Literaturstelle entnommen hatte. Nach weiterer Recherche habe ich jedoch festgestellt, dass die überwiegende Anzahl der Autoren (Robert-Koch-Institut, Bundesanstalt für Risikobewertung etc.) die Tröpfcheninfektion als den Hauptübertragungsweg ansieht. Dies unterstreicht nochmals die Notwendigkeit von vorbeugenden Maßnahmen im Hinblick auf die Verbreitung über den Luftweg.

2. Update 20.3.2020:
Mittlerweile gibt es auch eine Empfehlung des Dachverbandes der europäischen Verbände für Heizung, Lüftung und Klima (REHVA) hierzu. Auch dort werden die Maßnahmen empfohlen, die ich bereits vorgeschlagen hatte (Erhöhung Außenluftanteil, Verzicht auf Umluft). Die Empfehlung ist hier verfügbar: https://www.rehva.eu/activities/covid-19-guidance, leider nur auf Englisch.
Für Mitglieder des cci Wissensportals ist eine deutsche Übersetzung verfügbar: https://www.cci-dialog.de/branchenticker/2020/kw12/05/luekk_coronavirus_was_kann_die_luekk_tun_cci_branchenticker.html?backLink=/branchenticker/?date=20.03.2020

 

VDI-geprüfter
Fachingenieur RLQ
Registernummer
PZ-RLQ-012